37. Google Chrome Frame - den Internetexplorer beschleunigen und Javascripts lauffähig machen.

Der Sternenhimmelstuermer verwendet wie viele andere Seiten gerne Javascripts. Viele Homepagebetreiber wissen, dass der Internetexplorer 6, 7 und 8 gerne mal von der üblichen Norm abweichen und als Folge Javascripts nicht funktionieren - zum Leidwesen der User, die dann ein kleines gelbes Warndreieck mit  Ausrufezeichen eingeblendet bekommen...

Das Plugin Google chrome Frame verspricht hier Abhilfe. 

Das Plugin ist auch in einer Sandbox lauffähig. Die ChromeFrameSetup.exe zieht nochmal Dateien aus dem Internet nach. Internetanbindung ist Pflicht. Baut sich mitteltief ins System ein. Im Internetexplorer ist das Plugin über Extras - Add-Ons verwalten aufgeführt und kann dort auch deaktiviert werden. Es ist an sich sonst unsichtbar.

Webmaster, die auf ihrer Homepage den Code

 <meta http-equiv="X-UA-Compatible" content="chrome=1">

einfügen (gleich nach dem ersten Head Tag), ermöglichen den o. a. Plugin die Bearbeitung durch die schnelle Chromeengine, die nebenbei den html-5 -Standart kann.

Machen Sie ruhig ein wenig Druck und fügen die Codezeile auf Seiten mit Javascript ein. Könnte sich lohnen...

Andere Browser ignorieren diese Zeile, so dass keine Beeinträchtigung der Seite erfolgt.

Google bereitet nebenbei so den Internetexplorer auf die Zukunftsvision Wave vor, die eine Mischung aus E-Mail und Chat ist und die E-Mail-Technik von Morgen werden soll...

 Andererseits muss die Webmaster auch mitmachen- ob das alles so klappen wird oder erst die Bündelung mit Wave den Durchbruch bringen wird?

Der Sternenhimmelstuermer befindet die Idee für gut.

Anders die Microsoft Cooperation, die dagegen angeht, dass man als User nicht wisse, wann die Maschine arbeitet und die mangelnde Sicherheit im angeblich sichersten Browser der Welt kritisiert - meinten die damit Opera, aber dafür gibt es doch dieses Plugin gar nicht...? Das ist nämlich zur Zeit der sicherste....und Google führt Updates automatisch aus.

Plugins an sich sind keine Neuheit. Adobe Flashplayer und Acrobat Reader bzw. Foxitreader sind den Usern bekannt.
Wozu also die Aufregung? 

Die Microsoft Cooperation muss auf diesen Vorstoß reagieren und profitieren wird davon der User.
Eine schnellere Javascriptmaschine, konforme Standarts und der Spuk ist aus Sicht der Microsoft Cooperation vorbei.

Das ist zwar schwerer, als gegen das Plugin zu wettern, aber Google erfüllt doch nur einen Wunsch, den die Microsoft Cooperation bisher scheinbar nicht erfüllen konnte - einen schnellen und den internationalen Standarts entsprechenden
Browser - so Microsoft: "Work on it!"

Der Sternenhimmelstuermer unterstützt das Projekt und bindet fünf Seiten seiner Homepage aus dem Bereich Tarot seiner Homepage ein:

Die ersten beiden Seiten sind mit Rollovereffekten durchsetzt - das nagt an der Geschwindigkeit:

Zahlenkartenanimation
Lebensbaumdarstellung


Die nächsten drei Skripts fallen durch teilweise Inkompatibilität zum Internetexplorer 6 auf:

Tageskarte
Kreuzlegetechnik
Beziehungstarot

Testen Sie dort mal mit und ohne Plugin, obwohl der Code echt easy ist...