103. mp3 - wer Ohren hat der höre... 


Wer kennt es nicht? MP3 ist eine wenige der Errungenschaften, die im Fraunhofer Institut (in Deutschland) erfunden war und das neue Comptuerzeitalter mitbestimmt. Ja, der Sternenhimmelstuermer gehört eigentlich vom Herzen und Verstand eindeutig zur Vorbis-Liga, der wirkleich freien Alternative, die Ihnen vielleicht in Dateiform bei Wikipedia, oder wenn Sie Besitzer eines Android-Phones sind, nativ unterstützt wird!

Leute, unterstützt Vorbis in eurem eigenen Interesse - Ihr zahlt sonst im sprichwörtlichen Sinn für Eure Ignoranz.

Also im folgenden ein wenig Software im Umgang mit MP3-Dateien, natürlich Freeware, keine illegalen Ratschläge, was wirklich schwer ist, da Urheberrechtsverletzungen zum Alltag vieler Alltagsgenossen gehört -:) Hier wird das Rad nicht neu erfunden, aber jetzt geht es los:


Inhaltsangabe

Windows Mediaplayer - erstmal von *.wma zu Mp3 umstellen
MP3 bearbeiten - MP3 Gain reicht meistens aus
Aufnahmen von sämtlichen Tonquellen - Audacity oder Rec Nr 23
Formate umwandeln Format Factory

Windows Mediaplayer - erstmal von *.wma zu Mp3 umstellen

Am Anfang war der Windows Mediaplayer - bis der Sternenhimmelstuermer den VLC-Player für sich entdeckte. Geschmackssache, aber einer Ihrer ersten Schritte sollte es sein, die  hoffentlich legalen Abnahmen auf MP3 umzustellen - das war übrigens schon  immer möglich und dafür im Nachhinein Fremdtools zu benutzen ist eher unnötige Unwissenheit:

Erstmal strg und m Drücken, um die Menüleiste einzublenden (selbe Kombiation zum Ausblenden). Menü Extras und dann Optionen im aufklappenden Pulldownmenü. Dann in die Registerkarte Musik kopieren. Das sieht dann so aus:

Option Aufnahme in MP3 im Windowsmediaplayer

Quelle: Snapshot Microsoft Mediaplayer, Menü Optionen

Dort wird dann im Pulldownmenü unter Format MP3 ausgewählt. WMA ist kein schlechtes Format, aber die Kompatibilität.. Der erste Weg sollte sowieso in die Optionen führen  vom Datenschutz bis Qualitätseinstellungen, passen Sie das Ihren Bedürfnissen an: Faustregel: 128 KBit/S sind für den Normaluser O. K. Immer daran denken: Herabsetzen der Qualität ist immer möglich, aber Heraufsetzen ...also ein wenig Überlegung. Übrigens ist im WM-Player bei 128 KBites die minimale Größe angelegt. Im Schieberegler Audioqualität in der Registerkarte Musik kopieren werden die Stufen  128, 192, 256 und 320 angeboten. Für Feingeister mit dem absoluten Gehör dürfte eher das Wave-Format geeignet seien, aber seien wir doch mal ehrlich - ab 18 Jahre hören die ungefähr auch nicht mehr die kleinste Orgelpfeife der Passauer Domorgel...

-----


MP3 bearbeiten - MP3 Gain reicht meistens aus

MP3 Gain ist eines der simpelsten, aber auch effiktiefsten Tools im Bereich MP3. Das Tool sezt die Aussteuerung in der Grundeinstellung auf 89,9 Dezibel. Es ist deutsch und spätestens mit Verschiebung des Programmordners ,mit sämtlichen Dateien portabel.
Über und Untersteuerung gehören  der Vergangenheit  an. Und den Unterschied hört selbst der leicht hörgestörte Discogänger. Es ist auch für die Musikindustrie eher peinlich, dass es scheinbar nicht möglich ist innerhalb eines Tracks einen Pegel zu halten.
Bei dauernder Kopfhörerbenutzung kann ein leichtes Übersterrn beim Stromsparen hilfreich sein. Mal selbst ein paar Proben mit Kopien machen. Das Tool gibt es mit deutscher Oberfläche - wirklich absolut keine weiteren Erklärungen nötig.

Das Tool funktioniert auch unter Win 10 mit 64 Bit-Prozessor

-----

Aufnahmen von sämtlichen Tonquellen - Audacity oder No23 Recorder

Ich bevorzuge das Außenseiter-Tool No23 Rec.

Die folgenden Ausführungen sind für Vista, Windows 7, Windows 8 und Windows 10 essentiell wichtig:

Denn Sie müssen bei einem Windows PC mit Realtek-Karte Stereomix aktivieren und dieses auch in der Rekorderfläche eintragen - ansonsten funktioniert das nicht.

Der Pfadweg wird hier über Win 10 erklärt:


SystemsteuerungSound und dort in die Registerkarte Aufnahme:

Dialogfeld Sound in der Register Aufnahme von Win 10
Quelle: Snip: Win 10, Dialogfeld Sound mit geöffneten rechten Maustastenmenü - mit Vista, Win 7 und 8 vergleichbar

Dieses ist ein Bild nach der Aktivierung von Stereomix. Grundsätzlich ist Stereomix erstmal deaktiviert. Sie müssen nur auf die untere Fensterfläche klicken (dort, wo ich den gelben Marker einfügte), dort mit rechten Maustastenklick das Kontextmenü öffnen und dann deaktivierte und getrennte Geräte anzeigen aktivieren.

Fortan wird Ihnen Stereomix angezeigt, welches Sie aber dann noch einmal bei Audacity oder No23-Rekorder im Dropdownmenü eintragen müssen:

No23 Recorder mit geöffneten Dropdownfeld zur Auswahl für Stereomix
Quelle: Snip No23 mit geöffneten Dropdownmenü zur Auswahl von Stereomix

Im o. a. Bild ist noch Mikrofon (Realtek High Definition) ausgewählt. Im geöffneten Dropdownmenü ist dann Stereomix (nach Aktivierung in der Soundkarte von Windows) zu sehen. Sie müssen Stereomix auswählen.

Ich habe schon viele Benutzer verzweifeln sehen, die dann mir immer wieder beteuerten, das weder  No23 recorder noch  Audacity funktionieren.

Die Standardantwort ist, dass Sie bei Realtek eben Stereomix in den Einstellungen berücksichtigen müssen.

Die Aufnahmen von Klingeltönen können dann zeitgenau mitgeschnitten, wenn Sie einen Klingelton für ein Windows Phone benötigen - Sie müssen dann nicht ganze Lieder, sondern nur ca. 40 Sekunden mitschneiden - das dürfte dicke reichen und spart bei vielen Klingeltönen Platz...

Das Tool funktioniert auch unter Win 10 mit 64 Bit-Prozessor. Man kann Rec Nr. 23 auch nach der Grundinstallation portabel machen - einfach den Programmordner nach der Installation komplett auf USB verschieben


---

Formate umwandeln mit Format Factory

Das Tool Format Factory wird von Chip empfohlen und wenn dann einmal eine Sequenz aus einem Video benötigt wird eine schöne Sache. Haben Sie Audacity oder Rec Nr 23, dann entfällt meistens das lästige umwandeln, da Sie über die Soundkarte von jedem Format in MP3 abnehmen können...