17 und 18. Juli 2016

Windows-Upgrade im Dopelpack mit Toshiba Netbook und Laptop

Vorwort
First Steps
Datensicherheit
Fazit
Netbook


Daten
Toshiba C 70D B 306
Windows 8.1 64
Vierkernprozessor von AMD
43,9 Zoll Display

Vorwort

Man kann sich natürlich der Zukunft verweigern oder mit den Wölfen heulen und das kostenlose Upgradeprogramm der Microsoft-Corporation annehmen und seinen PC für lange Zeit zukunftsfähig machen.

Bei meinem AMD-Laptop von Satellite bekam ich seinerzeit in der Betaphase von Win 10 das gesamte Negativpaket ab: Probleme mit Grafiktreiber und Audiotreiber waren die Folge.

Intel scheint besser auf Windows 10 abgestimmt sein und wer keine Experimente in der Entwicklungsphase macht, sollte eigentlich auch keine Probleme bekommen. Nun fiel mein 64 er USB-Stift von Terratec zum Fernsehen auch unter Win 8 aus und deshalb geht es jetzt weiter.

Mein Corel Draw XP (Folgeversion) von Corel Draw 12 ist dann mit an sicherheit grenzender Wahrscheinichkeit obsolet - war so in der Testphase, aber was soll es, die Nachfolgeversion XP15 habe ich noch als Studentenversion und die funktionierte.

Am Ende funktionierte auch der Videotreiber und Audiotreiber über die Brücke des Ati-Katalysators. Die Win 10 Beta wollte ich sowieso damals loswerden und gegen eine ordentliche Version eintauschen - war mir zu unsicher, ob der Beta nicht der Saft abgedreht wird.

Genauso versuche ich mein Atom-Prozessor uraltes Toshiba-Netbook umzustellen, welches noch eine halb zerschossenen win7 Basic-Version besitzt, die sich jedem weiteren Updateversuch standhaft wiedersetzt: Ich werde das im folgenden Artikel dann eruieren, der auf dieser Seite dann veröffentlicht wird.

Tja, 12 Tage (29. Juli ist wohl Stichdatum) ist halbwegs der letzte Drücker.

Ich lasse sogar mein komplettes Win 8 übernehmen, obwohl ich eigentlich ein Gegner von drüberinstallieren bin. Aber das Win 8 ist relativ neu aufgesetzt, ich habe noch ein komplettes Backup von einem funktionierenden Win 8 - also sprechen viele Parameter für einen Life-Test anderer Art.

Dann mit einem kompletten Win 10 für umsonst und Tippseite kann aktuell weitergehen: Es sprechen viele Parameter für das Update: Win 7 und Win 8 werden vom Netz gehen und dann müssen Firmen wie Privatmenschen sowieso die Entscheidung treffen, ob es mit Linux oder Windows weitergeht, aber ohne Windows ist die Linux-Welt nur schwer auszuhalten.

Klar: Standardgeräte laufen und Open Office ist ein gutes Programm, aber spätestens wenn man als Privatmann seinen USB-Fernsehstick anschließen will, geht das Gesuche nach Treibern, Installationen und Lösungen los: Dann gibt es gerade dafr eine Software, die aber zugegebener Maßen dann auch im Gegensatz zu anderer angepriesener Software funktioniert.

Ansonsten ist UBUNTU eine sehr geschlossene Welt und wer die Microsoft - Politik als Diktatur ansieht, ist dann bei Linux beim totalitären Staat angelangt: Seien es die schlecht dokumentierten Skripte unter Linux oder das komplette Fehlen von Firewalls (die kann man auch unter Android meistens nur mit einem sogenannten Jailbreak installieren).

Es gibt wohl Firmenlösungen und die hauseigene Firewall, aber die kennt unter Ubuntu eigentlich für den Durchschnittsuser zwei Einstellungen: Internetverkehr aus oder an.

Debian soll dann eigentlich noch stringenter sein, aber da gibt es weniger Treiber: wer sich mit Ubuntu oder linux auch nur ein wenig auseinandersetzt, der versteht mich: Mag die Sicherheitspolitik auch einerseits begründet sein, so bürgt sich doch die Gefahr, dass ein unterwanderter Entwicklerstrang das weltweit mit wenigen Zeilen Code zu einem überwachungsprogramm ausbaut.

Der Witz ist, dass ich bereit wäre auch in Ubuntu vielleicht zwei bis dreihundert Euro in software zu investieren: ( vernünftiges Grafikprogramm und Videoprogramm). Hey, nicht falsch verstehen: Es schwirren viele Programme mit Python z. B. in der Videobearbeitung in der Linux-Welt herum, aber keines der UBUNTU-kompatiblen Programme kommt annähernd von Geschwindigkeit, einfachen Bedienung und gutem Ergebnis an mein altes Magix-Programm (nicht die neuste Version, aber nach Hörensagen gab es da auch wohl bei Usern Probleme...) oder im Grafikbereich Corel Draw (Freehand ist lustig, aber irgendwo ist Linux 8 Jahre hinter den Anwendungen...).

Über Fotoprogramme kann ich nichts sagen, aber mit GIMP hat die Linux-Welt da wohl etwas brauchbares, aber wir sprechen hier ja aber Windows 10.

Linux allein bringt es also nicht (auch für die Geschäftswelt ohne die einschlägigen Buchhaltungsprogramme, obwohl da vieles ja Online läuft,welches ich für falsch halte, aber wenn Firmen unter dem masochistischen Bedürfnis leiden, ihre Daten mit der Internetgemeinde zu teilen, dann macht das mal...).

Was mir an Win 10 nicht gefällt, ist eben die Internetanbindung und ich kann mich nicht an den Cloudgedanken gewöhnen, aber Windows 8 hat auch
schon den Cloud-Zugang: also, was soll es - ich bleibe beim Gedanken my home is my castle, aber bitte, ein Brexit auf Cloud-Ebene ist nicht absehbar...so ist dieses dann der letzte artikel, den ich unter Windows 8 voraussichtlich schreibe:


First Steps

Da ich den Upgrade-Assistent unter Windows 8 bewusst zerschossen hatte, benutze ich den Assistenten, den ich unter

https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10

heruntergeladen habe (ca. 5 MB).

Ach ja, ich habe ja noch ein Ram-Tool und Classic-Shell drauf, die lasse ich mal drauf. Dann ist das ein Multibootsystem, vielleicht wird das zerschossen, also auch ein wenig spannend - lautes Fluchen nicht ausgeschlossen.

Der Download ist abgeschlossen und wird gerade Überprüft, wir haben es 18:42. Hm, während ich schreibe geht gerade die Installation los,abgefahren,eigentlich habe ich mit einem Neustart gerechnet. Nun, 2 % sind Neu Installiert, bei ca. 20 % rechne ich dann mit einem Neustart. Hm, bin 19:43 Uhr bei 100 % und jetzt kommt ein Neustart...

Um 21:45 Uhr war dann ungefähr das Update beendet, alles hat funktioniert, sogar Corel Draw. Magix funktioniert und Terratec konnte ich nach Eingabe des Codes wieder benutzen.

Classic Shell richtete sich nach Nachfrage umgehend neu ein und der Ram-Disc wurde übertragen.

Ein paar Verknüpfungen von Classic Shell musste ich neu anlegen - keine Schuld von Win 10. Zwei Vernüpfungen in der Taskleiste musste ich neu anlegen, aber alles wirklich nur Minutensache.

Datensicherheit

In der ausführlichen Vorbemerkung philosophierte ich bereits über die Vorteile und Nachteile von Linux. Wenn Sie denn sich wie der Autor dieser Webseite als privater Nutzer für Windows entschieden haben, dann kommen sie um Win 10 nicht herum und im Augenblick gibt es das Umsonst und später zahlen sie einmal schlappe 119,- €.

So gesehen ist es höchst irrational bei Windows 7 und beim Win 8 mit Cloudanwendung stehenzubleiben. Wenn sie nicht ernsthaft Apple-Jünger oder Linux-Anwender mit allen Ärgernissen werden wollen, dann ist es für einen Wechsel höchste Zeit.

Bei Firmen sieht das durch Abschreibungen bzw. durch fehlende Internetanbindung anders aus. XP ist eigentlich toll - aber wenn der PC irgendwie mit dem Internet verbunden sein sollte ist man innerhalb weniger Minuten kontaminiert.

O. K. win 7 und win 8 werden anständigerweise noch ein paar Jahre versorgt, aber dann?

Fakt ist, dass auch Datenschützer halbwegs empört sind, aber z. B. mit einfachen Maßnahmen, beschrieben in einer Bildanleitung vom Datenschutzbeauftragten in Baden-Wuerttemberg (http://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de/wp-content/uploads/2016/04/2016-04_leitfaden_win10.pdf) können Sie schon einiges an Datenhunger abstellen...

Ich sage es einmal so: Selbst wenn Microsoft mit der NSA per Du wäre, dann dürfte es auch keine Mühe bereiten in ein paar Updates von Win 7 und Win 8 ein paar Trojaner einzubauen - also Mal ehrlich: Aufregung und eine Betrachtung durch Medien und Computerfreaks  - also gesundes Misstrauen - ist angebracht, aber deshalb Windows 10 zu dem absoluten Bösen zu stelisieren  ist ein wenig übertriebene  Paranoia.

Installieren Sie sich zu Linux, gehen Sie zu Apple (die sitzen auch irgendwo in den USA...), oder aktualisieren Sie...

Dann am Ende haben Sie einen Windows.old und Windows.~BT- Ordner, die Sie über die Datenbereinigung löschen können. Kann wohl bis 6 GB freigeben...

Wie man zurückkommt, weiß ich nicht - ich hatte mit dem freien Tool von Paragon Backup und Revovery ein komplettes Backup erstellt -:)






Fazit

Ich bin geneigt der Microsoft Corporation eine glatte 1 zu geben: Kein Verlust von Hardware oder Software. Gerade Software ist für User wirklich wichtig und kann ein Hinderungsgrund sein.

Ich glaube, dass ich einen guten Mix as alter und neuer Software habe

Netbook

Daten
Toshiba NB305-105
Chip: N450 1.66 GHZ,
Grafik: Intel GMA 3150
Gewicht: mit 1,3 Kilo eher leicht...
Festplatte 250 GB HDD
Größe 262 x 178 x 36 mm
Das Display (10,1 TFT 1024 x 600 Pixel) liegt eher unter Norm
2010 gekauft, also alt...

Einleitung

War die gleiche Prozedur wie oben beschrieben: Die eigentliche Herausforderung ist der langsame Atomprozessor beim Netbook und zwei GB Arbeitsspeicher, die als Minimum für Win 10 eingegeben werden.

Das Netbook wurde automatisch aktualisiert, so dass ich nicht weiß, ob eine reguläre 32 er Version oder eine irgendwie angepasste für Netbooks heruntergeladen wird: Ich glaube, dass es sogar besser laufen wird, als die Basis-Version, die damals ja als Geschäftsmodell z. B. ohne reguläre Möglichkeit ein Hintergrundbild einzublenden.

Inzwischen versagte auch die regulüre Update- Möglichkeit - funktioniert einfach nicht mehr.

Als Programm habe ich dort Corel draw 12 drauf, ansonsten ist das Netbook ziemlich leer und für den Erhalt der Internetanbindungen auf reisen gedacht: Office und Kompozer sind die Highlights, dann natürlich thunderbird.

Ach ja, das Ding ist älterer Bauart, hat noch ein Bios, aber der Upgrade Assistent sah ja keine Probleme...

Fehler Nummer 1: Ich hatte das Netbook nicht einem Update unterzogen - Wozu, wollte doch Win 10 haben.

Dadurch klappte die Upgradeprozedur nicht. Zeitweilig war ein Neustart nicht mehr möglich, weil Update und unvollständiges Upgrade sich Überschnitten. Schließlich half ein Start im abgesicherten Modus, danach Neustart und dann den Explorer über den Taskmanager zurückgeholt - ein reiner Krampf und fast zwei Tage neue Versuche, bis ich dann die Updates letztlich  alle nachholte und dann über die o. a. Upgrade-Seite durchlaufen lies.

Jetzt klappt erstmal alles und Windows 10 wird gerade im Upgradeprozess vor der Installation auf den neuesten Stand gebracht. Ansonsten dauert alles eine halbe Ewigkeit: Ein Atom-Prozessor ist kein Sprinter.

Selbst ohne meine zusätzlich selbst verschuldeten Probleme sollten Sie mehrere Studen einrechnen: Download, vorbereiten, vorinstallieren und Update, wo ich gerade mit 18 Prozent um fast 22.00 Uhr stehe - das wird eine lange Nacht.

Dann um 22.00 Uhr deinstallierte ich noch Sandboxie und nun geht die Installation ohne Neustart los. Das dritte mal, wo ich bis 100 % warten muss -:).

Um 23.30 Uhr mache ich mir bei 50 % dann Gedanken, ob die Anmeldung auf mein Microsoft Konto dann auf das zweite Netbook anzuwenden ist - eigentlich ja...
Zweiter Gedanke: Bei Unzufriedenheit - wie kommt man eigentlich zurück? Will ich natürlich nicht und weiß, dass es einen Windows.old und dann einen Windows BT Ordner gibt, die man auch über die datenträgerbereinigung entfernen kann.

Sollten Sie sich merken, da sind bis zu 6 GB drin...

00:00 Uhr geschafft, rechnet man die ganzen Vorläufe raus, zwei Stunden.

Mehrere Dienste von Toshiba wurden eingestellt, aber das System läuft rund: alter Name und Kennwort wurden übernommen - ich habe jetzt wohl ein Microsoft-Konto zuviel.

Performance normal, Speicher ein wenig mehr belegt und Prozessor läuft unter höherer Auslastung, dass scheint aber noch mit Aktualisierungen zu tun zu haben - One Drive drängt sich sofort auf - das brauche ich und will ich nicht.

Corel Draw 11 scheint anstandslos zu laufen. Ansonsten sind da keine besonderen Software-Applikationen drauf: Firefox funktioniert, aber verbraucht ganz schön Speicher.

Fazit: Auch nach einem Neustart funktionierte alles. Tests werden noch folgen und es gab leichte Bildschirmanpassungskorrekturen, aber alles im Rahmen.

Insgesamt bleibt win 10 drauf: Ich bin zufrieden. Damit ist das Netbook weiterhin als treuer Begleiter geeignet: Das bei einem Netbook mit geradezu biblischen Alter in einer schnelllebigen Zeit: Was will man mehr?