9. Bewegte und stehende Bilder vom Bildschirm des PC`s aufnehmen

Viele User möchten z. B. für Dokumentationen stehende oder bewegte Bilder vom Bildschirm abnehmen.
Diese Abhandlung verschafft einen kleinen Überblick über Möglichkeiten, dieses Ziel zu erreichen.


Inhaltsverzeichnis



Stehende Bilder

1. Snipping Tool
2. Alternativen
3. Screenshots von der Homepage

Bewegte Bilder

4. Camstudio25Beta1
5. Camtasia Filmstudio 6
6. Magix Premium 115




Stehende Bilder

1. Snpiping Tool

Seit Vista gibt es als Bordmittel das sogenannte Snipping Tool. Es befindet sich im Ordner Zubehör.
Einfach Snipping Tool ins Eingabefeld eingeben und los geht es. Die Einstellungen sind überschaubar:

In den Pfeil neben "neu" wählen Sie eine der vier Ausschneidemöglichkeiten:

a) Freies Ausschneiden: Beim Aktivieren durch "neu" wird der Bildschirm ein wenig milchig.
Mit einem Stift schneiden Sie nun eine beliebige Fläche aus:

b)rechteckiges Schneiden: Milchiger Hintergrund wie oben.
Sie können nun ein Rechteck beliebig verschieben und skalieren

c) Fenster ausschneiden: Das Fenster einer Anwendung

d) Vollbild auschneiden: Den ganzen Bildschirm

Zusatztipp: Natürlich können Sie auch ein geöffnetes Eigenschaftsmenü aufnehmen.
Dazu öffnen Sie zuerst Das Snipping Tool: der Hintergrund wird nun wie oben
beschrieben milchig weiß. Dann drücken Sie die ESC - Taste.
Nun öffnen Sie das Eigenschaftsmenü der Anwendung - keine Sorge,
wenn das Snipping Tool vom Fenster überdeckt wird.
Denn nun drücken Sie bei geöffneten Eigenschaftsmenü die Tastenkombination Strg + Druck.
Das Bild wird nun in einem kleinen Bearbeitungsmonitor des Snipping Tools geöffnet
und kann in mehreren Formaten gespeichert werden.

Leider kann die Auflösung nicht eingestellt werden, aber 120 DPI ist ein in den meisten
Fällen annehmbarer Wert (Bildschirm ca. 76 dpi, für einen Tintenstrahldruck
reichen 120 DPI für ein A 4 Ausdruck auf einem Tintendrucker -
für Profis oder OCR (Texterkennungssoftware)-Bearbeitung eindeutig zu wenig
- 300 oder besser 600 dpi empfohlen...).

zurück

---------

2) Alternativen:

Corel Draw X3 Capture funktioniert seit Vista nicht mehr 100 prozentig.
Bei W 7 64 totaler Blackout - ein wenig ein Verlust, da dort die DPI-Zahl einstellbar ist...

Magix Premium 15 besitzt eine Klasse Funktion zur Aufzeichnung des Monitors
- von daher lohnt sich die Premium-Fassung schon - siehe Ausführungen zu bewegten Bildern.

Dann gibt es Freewarealternativen im Internet - Bezahlsoftware für stehende Aufnahmen
ist für den Normaluser nicht zu empfehlen.

Alle Capture oder Snipping-Tools funktionieren nach fast denselben Prinzip und sind intuitiv erlernbar.

Für anspruchsvolle User sollte zumindest die Zahl der DPI einstellbar sein.


zurück

---------------------

3. Screenshots von der Homepage

Für das Aufzeichnen von Screenshots von Homepages gibt es ein Klassetool von der
PC-Welt zum Download: Laden Sie sich den ca. 65 KB großen Zip-Ordner ( pcwWebShot.zip)
vom eben angegebenen Link.
Dann drücken Sie im Eigenschaftsmenue von Windows (rechte Maustaste) auf alle Ordner extrahieren.

Vorraussetzung ist das aktuelle Net Framework 3.5, dass Sie aber als W7-Besitzer installiert haben
- der Sternenhimmelstuermer brauchte jedenfalls nichts neu zu installieren.

Das tollste zuerst: Das Tool baut sich nicht in die Registry ein. Im Ordner befinden sich drei Dateien.
Führen Sie einfach die *.exe aus.
 
Ein sich selbst erklärendes Dialogfenster öffnet sich.

Sie haben nun die Möglichkeit eine Webseite in intervallen oder einzeln aufzunehmen:
Zur Url: vergessen Sie nicht die vollständige url  (mit http://) anzugeben.
Danach dürfte die Firewall anschlagen - das ist normal - gestatten Sie dem Tool die Arbeit zu verrichten.

Die Aufnahme wird mit Datum und Uhrzeit im Dateinamen gespeichert.
Den Speicherort können Sie indivduell festlegen.
Die Webseite wird vollständig erfasst - sehr praktisch bei langen Webseiten,
die nicht auf den Desktop passen und eine ganze Aufnahme mit dem Snipping Tool nicht möglich wäre.
Das JPG einer Testseite war so um die 340 KB.

Alternative: Das Ganze geht natürlich auch mit einem PDF-Treiber und Ausdruck der
Homepageseite in eine PDF-Datei:

Vorteil ist dabei, dass der Text bearbeitet werden kann.
Nachteil: Form leidet doch sehr. Ist wie immer Geschmackssache...finden Sie Ihren Weg!


zurück

------------------

Bewegte Bilder

4. Camstudio25Beta1

Hier ist wieder die Intention des Benutzers ausschlaggebend.
Für den Normaluser mit geringen Ansprüchen geht das alles mal wieder umsonst.


Laden Sie sich das 1,17 MB große ZIP-Archiv CamStudio25Beta1 von einem
seriösen Anbieter herunter.

Die Software ist Freeware und kann für den privaten,
so wie kommerziellen Gebrauch laut GNU verwendet werden (Open Source).

Das Archiv können Sie z. B. auf einen Stick oder einen beliebigen
Ordner auf der Festplatte entpacken. Nein, dafür brauchen Sie kein Fremdtool,
alle Windowsversionen beherrschen das Entpacken von ZIP-Archiven
- und das ziemlich effektiv.

Als nächstes starten Sie die mit blauen Symbol hinterlegte record.exe
durch Doppelklick mit der linken Maustaste.

Ja, das Tool ist leider nur englischsprachig, aber mit dieser kurzen
Beschreibung kriegen Sie es in den Griff. Gehen Sie nun zum Schalter REGION.
Klicken Sie dort fixed an (auch wenn da bereits ein Häkchen ist).
Drücken Sie nun den Schalter select (Auswahl) im erscheinenden Fenster.

Ihr Mauszeiger nimmt nun die Gestalt eines Stiftes an.

Selektieren Sie nun einen Bereich, in dem Sie an einer beliebigen
Stelle auf dem Bildschirm mit gedrückter linker Taste ein Rechteck aufziehen.
Lassen Sie die Taste los, so wird ihnen ein Dialog geöffnet,
ob Sie die Auswahl verwenden wollen.

Entspricht das Rechteckfeld Ihrer Auswahl, so bestätigen Sie mit o. k..
Sie können auch mit Cancel abbrechen und einen neuen Bereich selektieren.

Wenn Sie nun den roten Recordbutton drücken, so wird ihnen das
ausgewählte Rechteck nochmals verbunden mit dem Mauszeiger gezeigt.
Sie müssen abermals zum Bereich gehen, den Sie aufnehmen wollen.
Dort drücken Sie die linke Maustaste - die Aufnahme startet.
Die Ränder ihres Aufnahmequadrates werden mit grüner Fläche angedeutet
.

Die Größe des Auswahlfensters ist die, die Sie zuvor ausgewählt haben.
Wenn Sie das angedeutete Fenster positioniert haben,
so beginnt die Aufnahme am positionierten Ort.

Durch betätigen der blauen Aufnahmetaste beenden Sie die Aufnahme
und der Speichern unter - Dialog wird geöffnet.

Namen vergeben und Speichern - Fertig.

In den Grundeinstellungen als AVI, Sie können aber den Film
auch als Flashformat (vor der Aufnahme swf auswählen).
Auch nachträglich können Sie mit dem Tool Producer.exe einen AVI-Film
in einen SWF umwandeln - gar nicht mal so übel für Umsonst,
wenn auch ein wenig rudimentär...

Zusatztipp: Sie wollen die Datei nachvertonen, aber vermissen den
Windows Moviemaker?
Den gibt es nicht mehr in der Grundausstattung von Windows 7.
Nachrüsten können Sie ihn aber, da er ein Teil der Liveessentials von Microsoft ist.

Nach der Freewarevariante, die wirklich einen Download wert ist
- und sei es nur als portable Applikation auf ihrem USB-Stick noch ein paar kommerzielle Varianten.


zurück

---

5. Camtasia Filmstudio 6

Camtasia Filmstudio 6 ist leider mit einem Preis von 260,- € total überteuert.

Der Sternenhimmelstuermer hatte mal die Version 2 von Chip. Die Software ist wirklich gut.
Leider gibt es nicht mehr die Registriernummer für diese Version.
Sollten sie also auf die Idee kommen, sich diese Version zu suchen,
so scheitert das an der Registrierung - alles andere wäre illegal...

Es gibt aber in Abständen mal eine ältere Version auf CD's von PC-Magazinen.
Aufpassen lohnt sich!

Die Bearbeitung ist leicht verständlich und auch zur normalen Videobearbeitung durchaus
geeignet!

zurück

----


6. Magix Premium 115

Für gerade mal 100,- € bekommen Sie Magix Premium 115 - eine vollwertige Videobearbeitung
mit eben dieser Videoaufzeichnung des Bildschirms inklusive
- aber eben nur in dieser eben genannten Premiumversion.

Damit kann man übrigens auch Videos mitschneiden - natürlich ist nur die Aufnahme von
urheberechtlich nicht geschützten Videos zulässig...
 
Hm, die Software kennt in der Anwendung natürlich den Unterschied nicht
- Bildschirm ist eben Bildschirm, aber nicht alles, was möglich ist, ist auch rechtlich zulässig.

Magix ist natürlich viel komfortabler, obwohl Camtasia in der Version 6 eben auch die
vollwertigen Funktionen eines Videoprogramms mitbringt.

zurück


Fazit:

Windows 7 bietet zumindest das Snipping Tool.
Entdecken Sie Windows 7 und was fehlt, kann man dann immmer noch bei Bedarf mit
Freeware oder Kaufsoftware nachrüsten!